Discussion:
Startfreigabe auf Segelfluggelaende
(zu alt für eine Antwort)
Volker Gringmuth
2012-07-09 09:15:30 UTC
Permalink
Raw Message
http://www.hna.de/nachrichten/kreis-waldeck-frankenberg/waldeck/erstmeldung-kleinflugzeug-ueber-sportflughafen-waldeck-abgestuerzt-2382301.html

Einen Gyrocopter als Leichthubschrauber zu bezeichnen können wir notfalls
noch durchgehen lassen, aber das hier tut ja beim Lesen schon körperlich
weh:

| Er hatte gerade die Startfreigabe erhalten, als der 33-jährige
| Segelflugschüler aus Berlin zur Landung ansetzte

Irnkwoher muß der Tschornalist ja die Information mit der „Startfreigabe“
erhalten haben. Hat der Gyropilot vielleicht den Eigenermessenspruch als
Freigabe mißverstanden? Luftrechtlich ist der Fall ja wohl einigermaßen
klar: Landender Verkehr hat Vorflug …


vG
--
Flugfunk im UL ohne BZF:
<http://einklich.net/flugfunk/>
Eric Brücklmeier
2012-07-09 09:20:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
http://www.hna.de/nachrichten/kreis-waldeck-frankenberg/waldeck/erstmeldung-kleinflugzeug-ueber-sportflughafen-waldeck-abgestuerzt-2382301.html
Einen Gyrocopter als Leichthubschrauber zu bezeichnen können wir notfalls
noch durchgehen lassen, aber das hier tut ja beim Lesen schon körperlich
| Er hatte gerade die Startfreigabe erhalten, als der 33-jährige
| Segelflugschüler aus Berlin zur Landung ansetzte
Ach was, bei 99,98% der Bevölkerung erzeugt das mit Sicherheit keine
Schmerzen. Und im Grunde ist es für die auch völlig Wurscht, ob es dort
eine Startfreigabe gibt oder nicht...
Volker Gringmuth
2012-07-09 09:25:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Eric Brücklmeier
Post by Volker Gringmuth
| Er hatte gerade die Startfreigabe erhalten, als der 33-jährige
| Segelflugschüler aus Berlin zur Landung ansetzte
Ach was, bei 99,98% der Bevölkerung erzeugt das mit Sicherheit keine
Schmerzen. Und im Grunde ist es für die auch völlig Wurscht, ob es dort
eine Startfreigabe gibt oder nicht...
Mir ging es um den fliegerischen Aspekt. Wenn der Schreiberling sich das
mit der Freigabe nicht einfach aus den Fingern gesogen hat, dann muß doch
z.B. der Gyropilot Entsprechendes zu Protokoll gegeben haben (etwa so: „Ich
hatte schon Startfreigabe bekommen, da fliegt mir der plötzlich vor die
Nase …“).

Die Quelle dieser Information macht mich sehr nachdenklich, nicht die
Leserschaft.


vG
--
Flugfunk im UL ohne BZF:
<http://einklich.net/flugfunk/>
Eric Brücklmeier
2012-07-09 09:32:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Eric Brücklmeier
Post by Volker Gringmuth
| Er hatte gerade die Startfreigabe erhalten, als der 33-jährige
| Segelflugschüler aus Berlin zur Landung ansetzte
Ach was, bei 99,98% der Bevölkerung erzeugt das mit Sicherheit keine
Schmerzen. Und im Grunde ist es für die auch völlig Wurscht, ob es dort
eine Startfreigabe gibt oder nicht...
Mir ging es um den fliegerischen Aspekt. Wenn der Schreiberling sich das
mit der Freigabe nicht einfach aus den Fingern gesogen hat,
Geh mal ruhig davon aus, daß er das getan hat. So funktioniert
Journalismus heute überwiegend. Selbst in den wissenschaftlichen
Beiträgen großer renommierter Tageszeitungen finden sich immer wieder
Hinweise darauf, daß der Schreiber nichts verstanden und sich auch nicht
informiert hat. Stattdessen beschreibt er den Sachverhalt halt so, wie
er sich das vorstellt. In der Regel fällt das dann ja auch fast
niemandem auf...
Erich Stingel
2012-07-09 11:00:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Mir ging es um den fliegerischen Aspekt. Wenn der Schreiberling sich das
mit der Freigabe nicht einfach aus den Fingern gesogen hat, dann muß doch
z.B. der Gyropilot Entsprechendes zu Protokoll gegeben haben (etwa so: „Ich
hatte schon Startfreigabe bekommen, da fliegt mir der plötzlich vor die
Nase …“).
Die Quelle dieser Information macht mich sehr nachdenklich, nicht die
Leserschaft.
<Zitat>
Nach dem Flugunglück in Waldeck mit einem Schwerverletzten am Samstag
ist der Flugleiter des Sportflugplatzes suspendiert worden. Ein
startender und ein landender Flieger hatten offenbar die gleiche Bahn
zugewiesen bekommen.

Der Pilot eines Leichthubschraubers hatte gerade die Startfreigabe
erhalten, als ein Segelflugschüler auf der gleichen Bahn zur Landung
ansetzte, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. "Das ist der GAU auf
einem Flugplatz. Das darf nicht passieren", betonte der Sprecher.
</Zitat>

Q:
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_45336425

Ohne Kommentar - Gruß aus Gießen - Erich
Christian Schuett
2012-07-12 03:53:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erich Stingel
<Zitat>
Nach dem Flugunglück in Waldeck mit einem Schwerverletzten am Samstag
ist der Flugleiter des Sportflugplatzes suspendiert worden. Ein
startender und ein landender Flieger hatten offenbar die gleiche Bahn
zugewiesen bekommen.
Der Pilot eines Leichthubschraubers hatte gerade die Startfreigabe
erhalten, als ein Segelflugschüler auf der gleichen Bahn zur Landung
ansetzte, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. "Das ist der GAU auf
einem Flugplatz. Das darf nicht passieren", betonte der Sprecher.
</Zitat>
Hehe, das ist geil. Endlich passiert mal was gegen diese Luftsheriffs.
Nicht nur suspendieren, gleich noch Anzeige wegen gefaehrlichen
Eingriffs in den Luftverkehr hinterher.

Auch die Piloten duerften Probleme bekommen, weil sie ueberhaupt auf den
FL gehoert haben, statt selber rauszugucken und den Funk entspr. zu
bedienen.


Chris
Volker Gringmuth
2012-07-12 08:12:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christian Schuett
Hehe, das ist geil. Endlich passiert mal was gegen diese Luftsheriffs.
Nicht nur suspendieren, gleich noch Anzeige wegen gefaehrlichen
Eingriffs in den Luftverkehr hinterher.
Auch die Piloten duerften Probleme bekommen, weil sie ueberhaupt auf den
FL gehoert haben, statt selber rauszugucken und den Funk entspr. zu
bedienen.
Hör mal, wir sind in Deutschland. Deine Entwicklung der Dinge glaubst du
doch im Traum nicht. Eher bekommt jeder Segelflugplatz eine CTR, damit so
was nicht mehr passiert. Der deutsche Pilot muß auf Schritt und Tritt
überwacht werden und am besten für jeden Blick auf den Höhenmesser erst eine
Freigabe erbitten. Erst dann ist der Luftraum sicher!

Spaß beiseite – ich kann mir zwei Szenarien denken.

1.: Der Flugleiter ist tatsächlich bekannt für sheriffisches Gehabe, hat
eine Freigabe erteilt und möglicherweise zum sofortigen Abflug - äh, Start
- aufgefordert. In dem Fall ist er wirklich eine Gefahr, auch wenn der
Pilot wissen muß, daß er selbst die Verantwortung trägt.

2.: Der Flugleiter hat vorschriftsmäßig den Wind und das eigene Ermessen
beschworen, ohne den anfliegenden Verkehr groß zu erwähnen oder auch nur zu
beachten (ist ja auch nicht seine Aufgabe), und der Gyropilot hat das als
Verkehrsfreigabe aufgefaßt. In dem Fall kann der Flugleiter unter
Umständen gar nichts dafür; er muß ja nicht den Startvorgang beobachten und
hat möglicherweise von der sich anbahnenden Kollision überhaupt nichts
mitbekommen (sonst hätte er ja zum sofortigen Startabbruch aufgefordert).


vG
--
Flugfunk im UL ohne BZF:
<http://einklich.net/flugfunk/>
Ernst-Peter Nawothnig
2012-07-12 23:12:13 UTC
Permalink
Raw Message
Die Frage ist doch, ob es sich überhaupt lohnt, auf erkennbar fachlich
ahnungslosen Pressemitteilungen herumzudiskutieren. In den seltensten
Fällen ist das eine zuverlässige Basis.
Siehe Diskussion in Pilotundflugzeug.de zu genau diesem Fall.
Ernst-Peter

Jens Müller
2012-07-09 21:01:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
| Er hatte gerade die Startfreigabe erhalten, als der 33-jährige
| Segelflugschüler aus Berlin zur Landung ansetzte
Das gibt ja Anlass zur Hoffnung, dass in dem Unfalluntersuchungsbericht
sinnvolle Empfehlungen stehen, wie es sich in Zukunft vermeiden lässt,
dass Windansagen als Startfreigaben missverstanden werden.

Gruß Jens
Tobias Schnell
2012-07-09 21:37:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jens Müller
Das gibt ja Anlass zur Hoffnung, dass in dem Unfalluntersuchungsbericht
sinnvolle Empfehlungen stehen, wie es sich in Zukunft vermeiden lässt,
dass Windansagen als Startfreigaben missverstanden werden.
In deutschen Unfallberichten gibt es grundsätzlich keine Empfehlungen
(und auch keine Aussagen zur Ursache) - da steht immer auf der Titelseite

--
Der Untersuchungsbericht wurde gemäß § 18 FlUUG summarisch abgeschlossen,
d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten
--

Grüße
Tobias
Wolfgang Sörgel
2012-07-10 20:30:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Schnell
Post by Jens Müller
Das gibt ja Anlass zur Hoffnung, dass in dem Unfalluntersuchungsbericht
sinnvolle Empfehlungen stehen, wie es sich in Zukunft vermeiden lässt,
dass Windansagen als Startfreigaben missverstanden werden.
In deutschen Unfallberichten gibt es grundsätzlich keine Empfehlungen
(und auch keine Aussagen zur Ursache) - da steht immer auf der
Titelseite
--
Der Untersuchungsbericht wurde gemäß § 18 FlUUG summarisch
abgeschlossen, d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten
Nein, steht da nicht immer, sondern nur dann, wenn der Bericht
tatsächlich nur die Fakten aufzählt.
Siehe z.B.
<http://www.bfu-web.de/cln_030/nn_223970/DE/Publikationen/
Untersuchungsberichte/2010/
Bericht__10__CX007__SR22__Bielefeld,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/
Bericht_10_CX007_SR22_Bielefeld.pdf>

für einen Bericht, wo der Spruch mit summarisch fehlt. Oder
<http://www.bfu-web.de/cln_030/nn_223970/DE/Publikationen/
Untersuchungsberichte/2006/
Bericht__06__2X004__MD11__Druckschwankung,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/
Bericht_06_2X004_MD11_Druckschwankung.pdf>
für einen Bericht mit expliziten Sicherheitsempfehlungen.

Bei
<http://www.bfu-web.de/cln_030/nn_223970/DE/Publikationen/
Untersuchungsberichte/2012/Bericht__12__3X027__SF25C__Fulda-
Johannisau,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/
Bericht_12_3X027_SF25C_Fulda-Johannisau.pdf>
ist die Bemerkung dagegen vorhanden.
Eilert Brinkmann
2012-07-10 21:20:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tobias Schnell
In deutschen Unfallberichten gibt es grundsätzlich keine Empfehlungen
(und auch keine Aussagen zur Ursache)
Doch, Sicherheitsempfehlungen und Aussagen zur Ursache sind durchaus
Bestandteil von Untersuchungsberichten, nur Schuld- und Haftungsfragen
sind außen vor. Um mal aus dem erwähnten § 18 FlUUG zu zitieren:

,----
| (2) Der Bericht gibt [...] Auskunft über [...] die Auswertung aller
| Ergebnisse und die Feststellung der Ursachen oder der wahrscheinlichen
| Ursachen des Unfalls oder der Störung. Er enthält nach Möglichkeit
| Sicherheitsempfehlungen (§ 19); [...]
`----
Post by Tobias Schnell
- da steht immer auf der Titelseite
--
Der Untersuchungsbericht wurde gemäß § 18 FlUUG summarisch abgeschlossen,
d.h. ausschließlich mit Darstellung der Fakten
--
Das steht nur dann auf der Titelseite, wenn § 18 Abs. 4 und 5 zur
Anwendung kommt:

,----
| (4) Unfälle und Störungen, deren Untersuchungsergebnisse nicht von
| besonderer Bedeutung für die Flugsicherheit sind, werden mit einem
| summarischen Untersuchungsbericht abgeschlossen.
|
| (5) Der summarische Bericht nach Absatz 4 gibt lediglich Auskunft über
| die an dem Unfall oder der Störung beteiligten Luftfahrzeuge und den
| Unfallhergang.
`----

Das ist zwar nicht selten der Fall, aber eben nicht immer.

Eilert
Tobias Schnell
2012-07-10 22:07:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Eilert Brinkmann
Das ist zwar nicht selten der Fall, aber eben nicht immer.
Tja, falsche Stichprobe meinerseits - I stand corrected.

Grüße
Tobias
Loading...